Bergbau

Bei Lynas brummt das Geschäft

_ Die Konjunkturprogramme, die nach dem Corona-Ausbruch zur Stabilisierung der Weltwirtschaft gestartet wurden, ließen bei Lynas die Geschäfte anziehen. Diese Entwicklung setzte sich im 1. Hj. des Gj. 2021/222 (per 30.6.) unvermindert fort, zumal auch bei den Seltenen Erden Lieferkettenprobleme auftauchten, die zu steigenden Preisen führten.

Davon profitierte die seit Ende 2020 zu Lynas Rare Earths umfirmierte Gesellschaft, die als der zweitgrößte Seltene Erden-Förderer der Welt gilt und zudem der größte Explorer außerhalb Chinas ist. So stieg das EBIT von August bis Dezember um rd. 250% auf 161,9 Mio. Australische Dollar (AUD; rd. 106…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Emerging Markets Artikeln 43 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Märkte | 17. März 2022

Chancenreiche Schwellenländer

Der Krieg in der Ukraine hat es nötig gemacht, dass wir uns in den vergangenen Wochen an dieser Stelle verstärkt mit Russland und den osteuropäischen Märkten beschäftigt haben. Da es… mehr

| Elektronik | 17. März 2022

Hon Hai überzeugt

Mit den 2021er- und Q4-Zahlen, die Hon Hai Precision, besser bekannt unter seinem internationalen Markennamen Foxconn, am Mittwoch (16.3.) vorlegte, konnte der Auftragsfertiger für… mehr

| Telekommunikation | 17. März 2022

Orange Polska mit Ukraine-Malus

Bei Orange Polska sah es zu Jahresbeginn so aus, als ob die Aktie endlich durchstartet. Bei 1,85 Euro erreichte der Telekom-Wert das höchste Niveau seit 2016. V. a. der Teilverkauf… mehr

| Franchise | 17. März 2022

Rekordmarge für Arcos Dorados

Ganz frische Jahreszahlen legte Arcos Dorados am Mittwoch (16.3.) vor. Der weltweit größte Franchise-Partner von McDonalds überzeugte dabei unter Herausrechnung der unsicheren Venezuela-Aktivitäten… mehr