Mexiko

América Movil ist einen Blick wert

Nicht besonders gut kamen die Q1-Zahlen von América Movil an der Börse an. Der Telekommunikationsanbieter des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, zu dessen Imperium auch die österreichische Telekom Austria gehört, leidet unter der Kursschwäche wichtiger Partnerwährungen. Der Umsatz fiel um 3% auf 245,7 Mrd. mexikanische Peso (rd. 11,4 Mrd. Euro). Weil aber die Kosten um 6% gesenkt wurden, blieben unter dem Strich mit 19,44 Mrd. Peso sogar 3,6% mehr übrig. Währungsbereinigt legte das…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 12. August 2020

Mit einer besseren Metallgewinnung und höheren Edelmetallpreisen hat sich Aurubis im Q3 (Gj. per 30.9.) gut geschlagen. So berichtete der Kupferproduzent am Dienstag (11.8.) zwar über… mehr

| Beteiligungen | 10. August 2020

Auch bei Indus prägte Corona das 1. Hj. mit einem Umsatzminus von 11,7% auf 774,2 Mio. Euro und einem operativen Verlust (EBIT) von 18,3 Mio. Euro. Firmenwert-Abschreibungen von 31,6… mehr

| IT-Dienstleister | 07. August 2020

Hannes Niederhauser, CEO von S&T, legt sich fest: Die für 2020 gesteckten Ziele werde der IT-Dienstleister „auf alle Fälle erreichen“. 1,15 Mrd. Euro beim Umsatz und 115 Mio. Euro beim… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×