Mexiko

América Movil ist einen Blick wert

Nicht besonders gut kamen die Q1-Zahlen von América Movil an der Börse an. Der Telekommunikationsanbieter des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, zu dessen Imperium auch die österreichische Telekom Austria gehört, leidet unter der Kursschwäche wichtiger Partnerwährungen. Der Umsatz fiel um 3% auf 245,7 Mrd. mexikanische Peso (rd. 11,4 Mrd. Euro). Weil aber die Kosten um 6% gesenkt wurden, blieben unter dem Strich mit 19,44 Mrd. Peso sogar 3,6% mehr übrig. Währungsbereinigt legte das…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Optische Industrie | 24. Dezember 2020

Unser Einstieg bei Konica Minolta am 4.11. hat sich für PEM-Leser ausgezahlt. Um etwa ein Drittel hat dieses Investment an Wert gewonnen. In der Spitze waren es Mitte Dezember sogar… mehr

| Holding | 18. Dezember 2020

Mit Beteiligungen in verschieden Geschäftsfeldern hat 3U Holding auch 2020 alles richtig gemacht. Zwar fällt das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von rd. 80 Mio. Euro bei… mehr

| Telekommunikation | 17. Dezember 2020

Keine gute Entwicklung erlebte die Telstra-Aktie in den vergangenen Monaten. Hauptgrund dafür waren regulatorische Vorgaben. So musste Telstra im Zusammenhang mit der Pandemie darauf… mehr

| Autobauer | 17. Dezember 2020

Der japanische Autobauer Honda hat im abgelaufenen Quartal nach dem Corona-Schock wieder Boden gut gemacht. Unter dem Strich verdiente der Konzern mit 240,9 Mrd. Yen 22,6% mehr als… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×