Mexiko

América Movil ist einen Blick wert

Nicht besonders gut kamen die Q1-Zahlen von América Movil an der Börse an. Der Telekommunikationsanbieter des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, zu dessen Imperium auch die österreichische Telekom Austria gehört, leidet unter der Kursschwäche wichtiger Partnerwährungen. Der Umsatz fiel um 3% auf 245,7 Mrd. mexikanische Peso (rd. 11,4 Mrd. Euro). Weil aber die Kosten um 6% gesenkt wurden, blieben unter dem Strich mit 19,44 Mrd. Peso sogar 3,6% mehr übrig. Währungsbereinigt legte das…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Optiker | 22. Mai 2020

Das Ende der Lockdown-Maßnahme wird Fielmann ganz besonders gut tun. Zwar hat die Optikerkette in den vergangenen Wochen einen Notbetrieb aufrechterhalten, aber rentabel war das nicht.… mehr

Ticketvermarkter | 22. Mai 2020

Die Zahlen bei CTS Eventim fielen so verheerend aus wie befürchtet. Nach zwei starken Auftaktmonaten schlug Corona zu: Der Q1-Umsatz knickte allein durch den Einbruch im März um ein… mehr

| Saathersteller | 20. Mai 2020

Die Übernahme des Gemüsesaatgut-Herstellers Pop Vriend Seeds zum 1.7.19 hat sich für KWS Saat gelohnt. Das neue Segment hatte mit einem Umsatz von 65,0 Mio. Euro erheblichen Anteil… mehr

| Logistik | 18. Mai 2020

Es ist eine Prognose mit viel „wenn“, die Hapag-Lloyd-CEO Rolf Habben Jansen gibt: 2020 sollen das EBITDA zwischen 1,7 Mrd. bis 2,2 Mrd. Euro und das EBIT zwischen 0,5 Mrd. bis 1,0… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×