Märkte

Osteuropa – Starke Impulse federn Autoflaute ab

Der neue Ausblick der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) unterstreicht, was schon im globalen Ausblick des IWF erkennbar war: Osteuropa, vor allem Staaten am EU-Ostrand, schlagen sich im derzeitigen globalen Abschwung auffällig gut. Für das gesamte EBRD-Arbeitsfeld von Russland bis Marokko ergibt sich zwar ein recht bescheidener Ausblick mit 2,4 und 2,9% Wachstum für 2019/20.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 04. Juni 2020

Die zum Ende der Woche erwartete Zinsentscheidung der russischen Notenbank wird wohl eine weitere Senkung bringen. Russland steckt wie die Golfstaaten in der Doppelkrise, die vom Einbruch… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×