Märkte

China – Konflikt wird zum Dauerzustand

Die jüngsten Handelsbilanzdaten aus China (per Mai) lieferten Überraschungen. Der Überschuss legte stark von 13,8 Mrd. auf 41,7 Mrd. US-Dollar zu, weil der Export entgegen den Erwartungen weiter wuchs (+1,1% zum Vj., Konsens: -3,9%) und die Importe parallel abnahmen (-8,5%). Bemerkenswert: Auch die Ausfuhren Richtung USA sowie Japan und der Eurozone stiegen trotz des Handelskonflikts. Damit erweist sich die chinesische Export-Wirtschaft als überraschend robust gegenüber den Belastungen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 09. Juli 2020

Die Lage der Türkei verschlechtert sich laufend. Und die Ursache liegt unverändert klar bei der politisch gewollten Fehlsteuerung der Wirtschaft. Der zentrale Faktor, die ungezügelte… mehr

| Elektronik | 09. Juli 2020

Die Corona-Krise trifft den ohnehin strauchelnden Kamerahersteller Canon mit voller Wucht (s. PEM v. 9.1.). Bei einem Umsatzrückgang um 9,5% auf 782,3 Mrd. Yen brach das operative Ergebnis… mehr

| Videoportal | 09. Juli 2020

Alibaba, Tencent, NetEase – die Namen von Chinas Tech-Größen sind inzwischen wohl den meisten Anlegern geläufig. Weniger bekannt hingegen ist die Erfolgsgeschichte eines weiteren chinesischen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×