Märkte

Südamerikas vorsichtige US-Investoren

_ Aktuelle Daten der US-Treasury zu den Kapitalflüssen in und aus den USA zeigen, dass US-Investoren seit dem vergangenen Jahr per Saldo Mittel aus den großen Staaten Lateinamerikas abziehen. Offenbar werden die links- und rechtspopulistischen Regierungen in Argentinien, Brasilien und Mexiko von den US-Anlegern als Risikofaktoren angesehen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Lebensmittel | 20. Mai 2022

Die in den vergangenen Wochen stark angestiegenen Preise für Teigwaren dürften mittlerweile so ziemlich jedem beim Gang durch den Supermarkt aufgefallen sein. Das Geschäftsmodell von…

| Energieversorgung | 16. Mai 2022

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine brachte im Energiesektor das einstige Mantra „möglichst günstig“ in Windeseile zum Verstummen. Statt Öl sollen es jetzt Windräder richten:…

| Bioenergie | 13. Mai 2022

Verbio Logistik

Dass es bei Verbio operativ läuft, zeigen die jüngst erhöhte Prognose (29.4.) sowie die am Donnerstag (12.5.) kommunizierten Rekordzahlen zu den ersten neun Monaten (per 31.3.). Der…

| IT-Dienstleister | 11. Mai 2022

Obwohl sich die Datagroup-Aktie (73,70 Euro; DE000A0JC8S7) deutlich besser gehalten hat als die Papiere von Cancom und Bechtle, entlässt der Markt den IT-Dienstleister, der im Gegensatz…