Märkte

Tschechien – Rückkehr zur Normalität zahlt sich aus

Die tschechische Notenbank CNB hat ihre Leitzinsen um 25 Basispunkte erhöht, womit der zentrale zweiwöchige Repo-Satz auf 2,25% stieg. Hintergrund ist eine minimal revidierte Projektion der Wachstums- und Inflationsraten. Zuletzt war ein leichtes Überschießen der Inflation zu beobachten, die im Dezember mit 3,2% über dem Zielbereich (2% +/- ein Prozentpunkt Toleranz) notierte.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Energieversorger | 28. Februar 2020

Auch 2019 hat 2G Energy ordentlich zulegen können. Nach ersten Zahlen vom Donnerstag (27.2.) steigerte der Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Systeme) den… mehr

| Kroatien | 27. Februar 2020

In der Vorschau auf den anstehenden Artikel-IV-Bericht konstatieren die IWF-Volkswirte zwar Fortschritte beim jüngsten EU-Mitglied Kroatien, sie monieren allerdings einen gefährlichen… mehr

| Tourismus | 26. Februar 2020

Der Vorstand von Holidaycheck hat am Montag (24.2.) ein Aktienrückkaufprogramm begonnen. Bis zum 15.6. will er bis zu 750 000 eigene Papiere (2,21 Euro; DE0005495329) mit einem Gesamtwert… mehr

| Immobilien | 24. Februar 2020

Bei Instone Real Estate läuft es. Der Projektentwickler für Wohnimmobilien, der im Dezember 2018 für 21,50 Euro je Aktie (26,90 Euro; DE000A2NBX80) an die Börse gekommen ist, übertraf… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×