Polen

Ciech wächst nicht mehr

Am Dienstag feierte die Chefetage der polnischen Ciech. Der Grund: Die Aktie des Chemiekonzerns ist seit 15 Jahren an der polnischen Börse in Warschau notiert. Allerdings waren die vergangenen Monate keine Erfolgsstory für das Papier. Nach dem überraschenden Rücktritt von Ex-Vorstandschef Maciej Tybura im Spätsommer 2018 hat sich der Ciech-Kurs (8,50 Euro; A0DQSH; PLCIECH00018) nicht nachhaltig erholt. Daher erwies sich unsere negative Einschätzung (s. PEM v. 8.11.18) als richtig.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Polen | 27. Februar 2020

Im Oktober 2018 hatten wir bei der polnischen AmRest vom Aktiensplit im Verhältnis 10:1 berichtet und unseren Stopp auf 8,95 Euro angepasst. Leider wurden wir damals schon wenige Tage… mehr

| Tourismus | 26. Februar 2020

Der Vorstand von Holidaycheck hat am Montag (24.2.) ein Aktienrückkaufprogramm begonnen. Bis zum 15.6. will er bis zu 750 000 eigene Papiere (2,21 Euro; DE0005495329) mit einem Gesamtwert… mehr

| Unsere Meinung | 26. Februar 2020

Auf den Tag genau eine Woche nach dem DAX-Jahreshoch rauschten die Börsen am Montag (24.2.) weltweit in den Keller. Der DAX verlor 4,3%, der Euro Stoxx 50 4,4%, der S&P 500 gab 3,6%… mehr

| Immobilien | 24. Februar 2020

Bei Instone Real Estate läuft es. Der Projektentwickler für Wohnimmobilien, der im Dezember 2018 für 21,50 Euro je Aktie (26,90 Euro; DE000A2NBX80) an die Börse gekommen ist, übertraf… mehr

| Chemie | 21. Februar 2020

er Schluss liegt nahe, dass Kunststoffhersteller wie Covestro oder Lanxess im Widerspruch zur nachhaltigen industriellen Transformation stehen. Damit will Covestro-CEO Markus Steilemann… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×