Telekommunikation

Telstra – Gesättigt und träge

_ Das Telekommunikationsunternehmen Telstra gehört zu den Aktien, die sich Anleger als defensive Standbeine ins Depot holen. Die Melbourner betreiben das größte australische Mobilfunknetz mit knapp 19 Mio. Kunden, sind allerdings auch weltweit in über 30 Ländern tätig. Hinter den Australiern liegen keine einfachen Jahre, wie sich am Aktienkurs erkennen lässt. Vom Zwischenhoch 2015, das bei knapp 4,70 Euro lag, rauschte der Kurs im Tief um über 60% ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Erneuerbare Energien | 12. Januar 2022

Bereits in der vergangenen Woche wurden wir bei unserem Musterdepotwert Encavis ausgestoppt. Die Aktie (14,44 Euro; DE0006095003) rutschte am Donnerstag (6.1.) um fast 15% in den Keller…

| Rückversicherungen | 07. Januar 2022

Der Rückversicherer Munich Re wird trotz hoher Kosten für die Corona-Pandemie (geschätzte Belastungen 2021: rd. 800 Mio. Euro) und einer erhöhten Zahl von Naturkatastrophen sehr ordentlich…

| Telekommunikation | 06. Januar 2022

Nachdem China Mobile von der New Yorker Börse verbannt wurde, hat der weltweit größte Mobilfunkkonzern am Dienstag (5.1.) einen furiosen Börsengang in Shanghai vollzogen. Mit über 972…

| Rohstoffe | 06. Januar 2022

Das Jahr 2021 war für Rio Tinto, das zweitgrößte Bergbauunternehmen der Welt, sehr erfolgreich. Die in die Höhe schießenden Rohstoffpreise ließen die Gewinne explodieren. So wird erwartet,…

| Depotpolitik 2022 | 06. Januar 2022

Im vergangenen Jahr war mit Schwellenländer-Aktien unterm Strich nicht viel Geld zu verdienen. Auf US-Dollar-Basis verlor der MSCI Emerging Markets 4,6%. Dem schwächelnden Euro ist…