Telekommunikation

Telstra – Gesättigt und träge

_ Das Telekommunikationsunternehmen Telstra gehört zu den Aktien, die sich Anleger als defensive Standbeine ins Depot holen. Die Melbourner betreiben das größte australische Mobilfunknetz mit knapp 19 Mio. Kunden, sind allerdings auch weltweit in über 30 Ländern tätig. Hinter den Australiern liegen keine einfachen Jahre, wie sich am Aktienkurs erkennen lässt. Vom Zwischenhoch 2015, das bei knapp 4,70 Euro lag, rauschte der Kurs im Tief um über 60% ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzdienstleistungen | 17. Januar 2022

Der Vermögensverwalter DWS kommt bei seinen Wachstums- und Sparzielen überraschend gut voran. Nach den am Donnerstagabend (13.1.) vorgelegten Eckdaten zum Q4 stiegen die Erträge dank…

| Cushman & Wakefield | 14. Januar 2022

Das Investmentvolumen am deutschen Gesundheitsimmobilienmarkt hat laut Cushman & Wakefield im dritten Quartal 2021 rund 540 Mio. Euro betragen. Davon entfielen 250 Mio. Euro auf Pflegeheime…

| Tourismus | 13. Januar 2022

An der Nasdaq gelistete China-Aktien gehörten 2021 zu den großen Verlierern, v. a. Technologiefirmen kamen unter die Räder (Stichwort: schärfere Regulierung; USA-China-Konflikt). Auch…

| Aktien-Momentum-Strategie | 12. Januar 2022

Unser Musterdepot hat einen denkbar schlechten Start in das neue Börsenjahr erwischt. Der Verlust-Trade bei der DAX-Turbo Long-Strategie und vor allem die zum Teil recht deutlichen…

| Schiffbau | 12. Januar 2022

Nach dem Insolvenz-antrag der MV Werften schieben sich die Hongkonger Konzernmutter Genting und die Bundesregierung gegenseitig den Schwarzen Peter für das Scheitern der Rettungsverhandlungen…