Brasilien

Petrobras will nach Schuldenabbau mehr Dividende zahlen

Auf den eigenen Kapitalmarkttagen in New York (4.12) und London (6.12.) präsentierte sich Petrobras expansionsfreudig. Immerhin haben die Brasilianer im zu Ende gehenden Gj. die Schulden um 21 Mrd. US-Dollar reduziert und sich von Randaktivitäten im Umfang von 16 Mrd. Dollar getrennt. Der freie Cashflow betrug nach neun Monaten 13 Mrd. Dollar. Aber Vorstandschef Roberto Castello Branco ist bewusst, dass sich der Konzern auf dem Erreichten nicht ausruhen kann.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Soziales Netzwerk | 26. Februar 2020

Der Arbeitsmarkt boomt, Fachkräfte fehlen, die Digitalisierung verändert das berufliche Umfeld zusätzlich. Von diesem „Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt“ – so beschreibt ein Megatrend… mehr

| Autovermieter | 26. Februar 2020

Für Sixt bietet der Verkauf der Leasing-Tochter die willkommene Möglichkeit, mit dem Erlös von bis zu 163,4 Mio. Euro die Digitalisierung und Internationalisierung voranzutreiben. Die… mehr

| Australien | 20. Februar 2020

Das australische Bauunternehmen Cimic ist im abgelaufenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich stand ein Verlust von 1 Mrd. Australische Dollar (AUD). Verantwortlich… mehr

| Baudienstleister | 17. Februar 2020

Sichtlich zufrieden konnte Bilfinger-CEO Tom Blades am Donnerstag (13.2.) seine vorläufigen Zahlen präsentieren. Denn die Rückkehr zu einem positiven Nettogewinn ist gelungen: Bei einem… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×