Israel

Teva im Stabilisierungsjahr

Die Anteilscheine des Generika-Weltmarktführers Teva (8,20 Euro; 883035; US8816242098) haben in den Monaten vor Ausbruch der Corona-Krise Hoffnungen auf eine dauerhafte Erholung des Aktienkurses verbreitet. Genaugenommen startete die jüngste Aufwärtsbewegung nur wenige Tage nach unserem Abwarten-Votum vom 3.10., wobei der Aktienkurs an der Frankfurter Börse seinen vorläufigen Höhepunkt Mitte Februar bei deutlich über 12,00 Euro erreichte.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Telekommunikation | 21. Mai 2020

Bei Magyar Telekom wurde unser Stopp bei 1,15 Euro im Corona-Crash mit einem Tief an der Frankfurter Börse bei 0,96 Euro unterschritten, weshalb der Titel auch das PEM-Musterdepot verlassen… mehr

| Pharma | 21. Mai 2020

Die ganze Welt Blick derzeit auf die Pharmaindustrie. Dort wird im Eiltempo nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 geforscht. Bis ein erster ernsthafter Erfolg vermeldet… mehr

| Saathersteller | 20. Mai 2020

Die Übernahme des Gemüsesaatgut-Herstellers Pop Vriend Seeds zum 1.7.19 hat sich für KWS Saat gelohnt. Das neue Segment hatte mit einem Umsatz von 65,0 Mio. Euro erheblichen Anteil… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×