Pharmazie

Teva entschärft Klagewelle

_ Teva Pharmaceutical, einer der weltweit größten Generikaproduzenten, verzeichnete in den vergangenen zwei Wochen einen außergewöhnlichen Kurssprung von mehr als 60%. Der Auslöser ist eine Einigung in einem US-weiten Rechtsstreit über süchtig machende Substanzen in Schmerzmitteln gegen Zahlung von 4,35 Mrd. US-Dollar.

Als Vorbedingung muss jedoch noch eine interne Einigung mit Allergan her, von denen Teva diese Produkte einst 2015 übernahm. Zudem muss der israelische Konzern die Zustimmung vieler kleiner Behörden abwarten, denn es sollen weit mehr als 3 000 staatliche und regionale Kläger involviert sein. Der vereinbarte Betrag fällt…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Emerging Markets Artikeln 43 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Märkte | 11. August 2022

Anzeichen einer Trendwende

Die Stimmung an den Schwellenland-Märkten bessert sich nach einem katastrophalen 1. Halbjahr allmählich wieder. Im Juli flossen nach der jetzt veröffentlichten Statistik des International… mehr

| Reiseanbieter | 11. August 2022

MakeMyTrip – Jetzt Kasse machen!

Die Erholung bei MakeMyTrip ist weiter im vollen Gange. In den drei Monaten bis Ende Juni kletterten die Erlöse im Jahresvergleich um 335% auf 142,7 Mio. US-Dollar, wie der indische… mehr

| Autobauer | 11. August 2022

Nissan – Gewinne schrumpfen

Der japanische Renault-Partner Nissan musste in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen deutlichen Gewinnrückgang verkraften. Wegen Lieferengpässen bei Halbleitern,… mehr

| Rohstoffe | 11. August 2022

PKN Orlen – Zenit erreicht

Mit einer Marktkapitalisierung von 30 Mrd. Polnischen Zloty (PLN; 6,4 Mrd. Euro) gehört PKN Orlen zu den größten Energiekonzernen in Mittelosteuropa. Diese haben an den stark gestiegenen… mehr

| Fotografie | 11. August 2022

Nikon stimmt zuversichtlich

Der Auftakt zum Geschäftsjahr 2022/23 (per 31.3.) ist bei Nikon gemischt ausgefallen. Im Q1 (per 30.6.) stieg der Umsatz um 10% auf 145,6 Mrd. Yen (rd. 1,06 Mrd. Euro). mehr

| Märkte | 11. August 2022

Tschechien – Musterschüler auf Abwegen

Auf der August-Sitzung beschloss die tschechische Zentralbank CNB in neuer Besetzung, den Reposatz unverändert bei 7% zu belassen. Das lag innerhalb der Erwartungen vor dem Hintergrund… mehr