Märkte

China – Peking setzt auf Stabilität

_ Chinas Handelsbilanz für Januar und Februar lieferte positive Überraschungen in stellaren Größenordnungen, an die Analysten und der Markt eigentlich gewöhnt sein sollten. Die Exporte legten um 60,6% zum Vj. zu, die Konsenserwartung lag bei 39%. Die Importe stiegen um 22,2 (Konsens 15)%. Der Überschuss lag mit rd. 103 Mrd. US-Dollar ebenso deutlich über den Erwartungen (60 Mrd. Dollar) und dem Vj.-Wert (78,2 Mrd. Dollar). Rein zahlenmäßig sind das schwindelerregende Sprünge, aber kein Grund,…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pandemie | 14. Juni 2021

1 Mrd. Corona-Impfstoffdosen wollen die G7-Staaten an arme Länder, vor allem in Afrika, spenden, kündigte Briten-Premier Boris Johnson schon vor Beginn des Gipfels im britischen Cornwall… mehr

| Stahl | 14. Juni 2021

Der gute Lauf bei Klöckner setzt sich fort. Nach einem bereinigten EBITDA von 130 Mio. Euro im Q1 schraubte der Stahlhändler Anfang vergangener Woche sein Ergebnisziel für das Q2 deutlich… mehr

| Märkte | 10. Juni 2021

Die südafrikanische Wirtschaft wuchs im Q1 um gut 1,1%, was einer annualisierten Wachstumsrate von 4,6% entspricht. Damit überrascht das Wachstum klar auf der positiven Seite, die Konsenserwartung… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×