Logistikkonzern

PKP Cargo will sich neu ausrichten

_ PKP Cargo hatte nach der Verbreitung des Coronavirus von China nach Europa seine Guidance deutlich zurückgenommen, da das polnische Transportunternehmen massive Veränderungen und Einschnitte im Güterverkehr erwartete. Wie tief die Einschnitte waren, zeigen die Zahlen für Q2. Die Gesellschaft, die im Heimatmarkt den Schienenverkehr dominiert, verzeichnete ein Umsatzminus von 20,2% auf 928,9 Mio. polnische Zloty (PLN).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 02. November 2020

Während die europäischen Ölkonzerne Royal Dutch Shell (489 Mio. US-Dollar) und Total (202 Mio. Dollar) durch die Stabilisierung des Ölpreises oberhalb der Marke von 40 Dollar im Q3… mehr

| Autobauer | 30. Oktober 2020

Als erster deutscher Auto-Hersteller entdeckte Volkswagen die Volksrepublik als Absatzmarkt. Längst ist China für VW der größte Einzelmarkt. Der Marktführer im Reich der Mitte profitiert… mehr

| Recycling | 30. Oktober 2020

Bei Befesa setzte im Q3 die von uns erwartete Belebung (vgl. PB v. 3.8.) ein. Der Umsatz des Recycling-Spezialisten sank nur noch um 1,6% auf 145,2 Mio. Euro. Beim EBITDA kam es zu… mehr

| Bauwirtschaft | 29. Oktober 2020

Wie viele andere Unternehmen hat auch der australische Baukonzern Cimic die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie deutlich zu spüren bekommen. In den ersten neun Monaten ging der Umsatz… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×