KFZ- und Motorenhersteller

Honda – Chance auf Bodenbildung

_ Die Corona-Krise hat die Autobranche schwer getroffen. Wegen des wochenlangen Stillstands in vielen Werken und Autohäusern ist so manches Unternehmen in die roten Zahlen gefahren. Der japanische Autobauer Honda macht da keine Ausnahme. Wie der Konzern Anfang des Monats mitteilte, fiel im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (bis Ende Juni) bei einem Umsatzrückgang um 46,9% auf 2,12 Bio. Yen ein Fehlbetrag von 80,8 Mrd. Yen an. Im Vorjahr hatte der Konzern noch einen Gewinn von 172,3…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Schienenfahrzeugbau | 24. September 2020

Die Anfang September vorgelegten Hj.-Zahlen des chinesischen Bahnriesens CRRC enttäuschten. Der Umsatz ging um 7% auf 89,4 Mrd. RMB (umgerechnet 11,2 Mrd. Euro) zurück, der Gewinn um… mehr

| Maschinenbau | 24. September 2020

Wie viele andere Firmen musste auch der japanische Roboterbauer Fanuc der Corona-Krise Tribut zollen. In den drei Monaten bis Ende Juni brachen die Erlöse im Jahresvergleich um 18,8%… mehr

| Streaming | 24. September 2020

Der chinesische Live-Streaming-Anbieter JOYY ist auch im Q2 kräftig gewachsen. Wie das Unternehmen mitteilte, kletterten die Erlöse zwischen Anfang April und Ende Juni um 36,3% auf… mehr

| Baumaschinen | 24. September 2020

Als weltweit zweitgrößter Hersteller von Baumaschinen gilt Komatsu als Gradmesser für die globale Wirtschaftsentwicklung. Daher ist es ein gutes Zeichen, wenn die japanische Gesellschaft… mehr

wikifolio | 23. September 2020

Fast sechs Monate lang lag der 20-Tage-Durchschnitt des Euwax Sentiments unterhalb der Nulllinie. Die hatte der Stimmungsindex am 24. März unterschritten und danach nicht wieder zurückerobern… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×