Systemgastronomie

AmRest hat wieder fast komplett geöffnet

_ Bewegte Monate hat AmRest hinter sich. Anfang 2019 stieg die mexikanische Grupo Finaccess als Großaktionär ein. Sie hält über ihre niederländische Tochter FCapital Dutch 67,05% der Anteile. Der Mehrheitsgesellschafter setzte zügig eine Zweitnotiz an der spanischen Börse durch, die einen ISIN-Wechsel erforderte. Ebenfalls noch in 2019 erfolgte ein Chefwechsel, da sich der langjährige CEO Henry McGovern mit dem neuen Eigner wohl nicht über die Ausrichtung einig war.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Marktausblick | 25. September 2020

Der deutsche Leitindex tritt seit geraumer Zeit auf der Stelle. YTD steht er mal einige Prozent im Plus, aktuell leicht im Minus. Mitte Februar begann er seinen Corona-Abstieg um in… mehr

wikifolio | 23. September 2020

Fast sechs Monate lang lag der 20-Tage-Durchschnitt des Euwax Sentiments unterhalb der Nulllinie. Die hatte der Stimmungsindex am 24. März unterschritten und danach nicht wieder zurückerobern… mehr

| Finanzportal | 18. September 2020

Im Rahmen der Erstellung des Hj.-Berichts stellte Wallstreet:Online fest, dass die Geschäfte auf den eigenen Börsenportalen besser laufen als angenommen. Auch der durch Corona verursachte… mehr

| Social Media | 17. September 2020

Momo-Aktionäre hatten zuletzt wenig zu lachen. Seit Jahresbeginn geht es für die Aktie des chinesischen Live-Streaming- und Dating-Chat-Anbieters (12,45 Euro; A12E40; US60879B1070)… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×