Aussenpolitik

Rückkehr der Gipfeldiplomatie

Face-to-face-Begegnungen auch auf höchster politischer Ebene mussten wegen Corona eine lange und entbehrungsreiche Auszeit nehmen. Der Austausch zwischen den Mächtigen dieser Welt, zwischen den entwickelten Ländern und den Schwellenmärkten kam fast zum Stillstand. Man stelle sich nur vor, US-Präsident Joe Biden ist bereits fast fünf Monate im Amt und hat in dieser Zeit noch keinerlei Auslandsreise unternommen. An direkte Begegnungen mit G7-Partnern, geschweige denn mit seinen russischen…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pandemie | 14. Juni 2021

1 Mrd. Corona-Impfstoffdosen wollen die G7-Staaten an arme Länder, vor allem in Afrika, spenden, kündigte Briten-Premier Boris Johnson schon vor Beginn des Gipfels im britischen Cornwall… mehr

| Onlinehandel | 10. Juni 2021

Die Aktie des chinesischen Online Group Discounters Pinduoduo (104,50 Euro; A2JRK6; US7223041028) hatte zuletzt einen kleinen Durchhänger, wie viele andere Corona-Gewinner auch. Allmählich… mehr

| Werkzeughersteller | 09. Juni 2021

Die Börsen-Rally von Einhell geht ungebremst weiter: Seit dem Corona-Crash im März 2020 hat sich die Aktie (158,00 Euro; DE0005654933) mehr als vervierfacht. Wir rieten am 7.10.20 zum… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×