Immobilien

Evergrande droht Zahlungsunfähigkeit

_ Evergrande (0,41 Euro; A2APDK; KYG2119W1069) stürzte unter den Ausgabepreis vom Börsengang 2009. Die Aktie ist seit Jahresbeginn bereits um über 70% gefallen. Dem größten Immobilienentwickler Chinas droht die Zahlungsunfähigkeit nach der Herabstufung durch Fitch. Die Ratingagentur hatte die Kreditwürdigkeit auf CC („extrem spekulativ“) herabgewertet.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 18. Mai 2022

Bei der Aareal Bank (31,78 Euro; DE0005408116) liegen alle Fakten zur zweiten Übernahmeofferte vor: Jetzt bietet die Investorengruppe um Advent, Centerbridge und CPPIB 33,00 Euro je…

| Einzelhandel | 16. Mai 2022

Nach wie vor klingt Ceconomy-Finanzvorstand Florian Wieser recht verhalten, wenn es um die Umsatzprognose geht: Für 2021/22 rechne man nur mit leichter Steigerung, erklärte er im Bilanz-Call…

| Anlagenbau | 09. Mai 2022

Irgendwie passt es ins Bild, dass der Turbinenhersteller Nordex nach einem Hackerangriff im März seine Q1-Zahlen erst mit Verspätung präsentieren kann, voraussichtlich Mitte Juni. Auch…

Devisen | 09. Mai 2022

Eurokurs unter Druck

Im Zuge der geopolitischen Entwicklung hat sich zuletzt auch an der Währungsfront viel getan. Der Euro hat ggü. dem US-Dollar spürbar abgewertet. Am Freitagmorgen lag der Euro-Kurs…

| Immobilien | 04. Mai 2022

Zum Wochenstart (2.5.) legte Accentro Jahreszahlen vor, die eigentlich für Freude hätten sorgen sollen. Operativ wurden dank kräftig gestiegener Wohnungsverkäufe im Volumen von 246,5…