Immobilien

Evergrande droht Zahlungsunfähigkeit

_ Evergrande (0,41 Euro; A2APDK; KYG2119W1069) stürzte unter den Ausgabepreis vom Börsengang 2009. Die Aktie ist seit Jahresbeginn bereits um über 70% gefallen. Dem größten Immobilienentwickler Chinas droht die Zahlungsunfähigkeit nach der Herabstufung durch Fitch. Die Ratingagentur hatte die Kreditwürdigkeit auf CC („extrem spekulativ“) herabgewertet.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Vermögensverwalter | 27. September 2021

Der Rummel um den 2016 gestarteten und in den Folgejahren stark gehypten Robo-Advisor Scalable Capital hat sich längst gelegt. Heute ist der Münchener Online-Broker einer unter vielen,…

| Musikbranche | 24. September 2021

Die größten Börsenhits werden derzeit in Amsterdam gespielt. Nach dem Milliardendebüt der polnischen InPost zu Jahresbeginn lief auch der mit Abstand größte europäische Börsengang des…

| Immobilien | 23. September 2021

Die Märkte atmeten sichtlich auf, als jüngst eine Tochter von Evergrande die Anleihezinsen fristgerecht bedienen konnte.