Märkte

Das Baltikum – Musterknaben aus Nordost

_ Litauen erlebte 2020 beim Bruttoinlandsprodukt den geringsten Corona-Rückgang in Europa (-0,8% gegenüber dem EU-Durchschnitt von -6,7%). Das Wachstum erholte sich zudem bereits im Laufe des vergangenen Jahres und die Dynamik nahm im Q1 trotz neuerlicher Beschränkungen zu. Für das laufende Jahr kommt der IWF in seiner aktuellen Schätzung (Artikel-IV-Bericht) auf ein Wachstum von 4,4%, für 2022 von 4,1%.

Litauen konnte erstmals mit einer antizyklischen Politik auf einen großen negativen Schock reagieren, unterstützt durch große Puffer in der Wirtschaft sowie die Euro-Mitgliedschaft, die einen großen fiskalischen Spielraum und niedrigere…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Emerging Markets Artikeln 40,42 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Märkte | 09. September 2021

Droht Stagflation?

Die Älteren unter uns erinnern sich an die Ölkrise der 1970er-Jahre. Der damit verbundene Angebotsschock löste die bis dato letzte Stagflation aus, das gleichzeitige Auftreten von wirtschaftlicher… mehr

| Elektronik | 09. September 2021

Canon spürt die Erholung überall

Nach einem guten Auftaktquartal (s. PEM v. 13.5.) überzeugt Canon auch im Q2. Der Umsatz des japanischen Digitalkamera-Experten stieg um 31% auf 881,93 Mrd. Yen. Der Nettogewinn erreichte… mehr

| Elektronik | 09. September 2021

LG Display – Voll auf OLED

Der Bildschirmhersteller LG Display bleibt auf Erfolgskurs. Verglichen mit dem Vj.-Zeitraum stieg der Umsatz zwischen Anfang April und Ende Juni um 31% auf 6,966 Mrd. Won – so viel… mehr

| Autobauer | 09. September 2021

Suzuki spürt den Kostendruck

Zurzeit findet zwar in München die Internationale Automobil-Ausstellung statt, aber bei Weitem nicht alle Fahrzeugbauer sind vertreten. Auch vom Kleinwagenhersteller Suzuki fehlt jede… mehr

| Kohleverflüssigung | 09. September 2021

Sasol kriegt die Kurve

Obwohl die jüngsten 18 Monate für Sasol nicht einfach waren, gelang es dem südafrikanischen Erdöl- und Chemieunternehmen, das operativen Ergebnis deutlich zu verbessern und die hohe… mehr

| Lebensmittelhandel | 09. September 2021

Eurocash steckt im Umbau

Bei der polnischen Eurocash, die wir zuletzt in PEM vom 12.9.19 empfohlen hatten, ist unser Stopp bei 3,30 Euro schon im Corona-Crash mit einem Zwischentief bei 3,21 Euro gerissen worden.… mehr

| Immobilien | 09. September 2021

Evergrande droht Zahlungsunfähigkeit

Evergrande (0,41 Euro; A2APDK; KYG2119W1069) stürzte unter den Ausgabepreis vom Börsengang 2009. Die Aktie ist seit Jahresbeginn bereits um über 70% gefallen. Dem größten Immobilienentwickler… mehr