Pharma- und Biotechnologie

Gedeon Richter kommt gut durch die Krise

_ Mit einem Tief von 14,06 Euro im Frankfurter Handel hielt sich die Gedeon-Richter-Aktie (18,46 Euro; A1W16N; HU0000123096) im Corona-Crash knapp über unserem Stopp aus PEM v. 12.3. bei 14,00 Euro. Anschließend erholte sich der Titel aber zügig und notiert inzwischen wieder im Bereich unseres Kaufkurses bei 18,50 Euro, trotz der Dividendenzahlung von 0,18 Euro im Juni.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Weinhandel | 02. Mai 2022

Die Marktverwerfungen zu Beginn des Ukraine-Kriegs sorgten dafür, dass die Hawesko-Aktie (49,60 Euro; DE0006042708) unseren Stopp bei 45,00 Euro mit Zwischentief bei 44,50 Euro knapp…

| Photovoltaikanlagen | 27. April 2022

Für ein neues Allzeithoch hat es nicht gereicht: Die durch den Ukraine-Krieg ausgelöste Energiepreissteigerung hat die Aktie von 7C Solarparken (4,43 Euro; DE000A11QW68) von Ende Februar…

| Geldanlage in bedrohlichen Zeiten – So sichern Sie Ihr Vermögen | 27. April 2022

Krise ist neue Normalität

Ukraine-Krieg, Corona-Pandemie, Klimakrise – und dann hat sich auch noch die schon totgeglaubte Inflation mit voller Wucht zurückgemeldet. Die Krise ist zur neuen Normalität geworden.…

| Geldanlage in bedrohlichen Zeiten – So sichern Sie Ihr Vermögen | 27. April 2022

Aufgrund der geringeren wirtschaftlichen Verflechtung nach Osteuropa sowie der irreversiblen weltweiten Digitalisierungswelle sind US-Technologieunternehmen in vielerlei Hinsicht resilient…

| EU-Politik | 22. April 2022

Russlands Überfall auf die Ukraine hat Europa für einen Augenblick vereint. Von Großbritannien über Frankreich bis nach Polen reicht die einhellige Solidarität mit Kiew, ebenso die…