Märkte

Südafrika – Neue Zahlen, alte Probleme

_ Südafrika kommt kaum voran. Die gerade veröffentlichten Wachstumszahlen zum Q1 lagen mit 1,9% (annualisiert) im Rahmen der skeptischen Erwartungen der Notenbank SARB. Die hatte im Mai ihre Wachstumsprojektion für das laufende Jahr von 2,0% auf 1,7% herabgesetzt, den Ausblick für 2023 und 2024 mit je 1,9% aber unverändert gelassen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Sportartikel | 28. Juni 2022

Der Sportartikelriese Nike konnte am Montag (27.6.) mit seinen Q4-Zahlen nicht wirklich überzeugen. Die US-Amerikaner litten weiterhin unter Lieferproblemen und schwachen Verkaufszahlen…

| Online-Büroausstatter | 28. Juni 2022

Nachdem sich Takkt mit den 2021er-Zahlen ein ambitioniertes 2025er-Mittelfristziel (vgl. PB v. 1.4.) gesetzt hatte (Umsatz: +14,1% p. a. auf 2 Mrd.; EBITDA: +20,8% p. a. auf 240 Mio.…

| Zu guter Letzt | 27. Juni 2022

Erst Mitte Juni hatte die US-Notenbank Fed die Leitzinsen unerwartet kräftig um 0,75 Prozentpunkte auf einen Korridor von 1,5 bis 1,75% angehoben und weitere Zinsschritte angekündigt.…

| Politik | 27. Juni 2022

Gut ein Jahr vor der Landtagswahl (gemäß Bayerischer Verfassung zwischen dem 17.9. und 10.12.) läuft sich Markus Söder warm für den Wahlkampf in Bayern. Für die CSU wird die Wahl alles…

| Schmierstoffe | 27. Juni 2022

Mit den Q1-Zahlen (29.4.) schlug Fuchs Petrolub vorsichtigere Töne an. Höhere Rohstoffpreise drücken bei dem Schmierstoffhersteller auf die Marge. Der Umsatz soll 2022 zwar weiter bei…