China

BYD hofft auf Unterstützung der Regierung in Peking

Auto-Aktien hatten zuletzt keinen guten Stand an der Börse. Denn die Virus-Pandemie hat die ohnehin schwierige Lage der Autokonzerne weiter verschärft. Auch das Papier von BYD (4,80 Euro; A0M4W9; CNE100000296) kam unter die Räder. Im Vergleich zu so manch anderem Branchenwert hat sich der Anteilschein aber noch ganz gut aus der Affäre gezogen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Medien | 10. Dezember 2020

Als die erste Corona-Welle die Welt erfasste und der Crash überstanden war, hatten wir mutigen Anlegern die auch in Deutschland gehandelten ADRs der Grupo Televisa (6,96 Euro; 888781;… mehr

| Ladeinfrastruktur | 09. Dezember 2020

Der Börsengang von Compleo hat sich für die Aktionäre des Herstellers von Ladesäulen für Elektroautos bereits ausgezahlt. Das Ende November markierte Allzeithoch bei 106,00 Euro bedeutete… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×