China

BYD hofft auf Unterstützung der Regierung in Peking

Auto-Aktien hatten zuletzt keinen guten Stand an der Börse. Denn die Virus-Pandemie hat die ohnehin schwierige Lage der Autokonzerne weiter verschärft. Auch das Papier von BYD (4,80 Euro; A0M4W9; CNE100000296) kam unter die Räder. Im Vergleich zu so manch anderem Branchenwert hat sich der Anteilschein aber noch ganz gut aus der Affäre gezogen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biotechnologie | 16. Dezember 2020

Die Börse hat einen neuen Corona-Liebling gefunden. Seitdem Formycon die Entwicklung eines Medikaments angekündigt hat, das die Ausbreitung des Coronavirus im menschlichen Körper stoppen… mehr

| Maschinenbau | 16. Dezember 2020

Der globale Halbleitermarkt steht vor einer Erholung. An der Börse wird diese Erwartung bereits gehandelt, so dass Aixtron (12,95 Euro; DE000A0WMPJ6) seit Ende Oktober beständig geklettert… mehr

| Bildverarbeitung | 14. Dezember 2020

Als Kamerahersteller für industrielle Produktionsanlagen, Medizintechnik und Verkehr ist Basler vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Wegen besser als erwarteten Auftragseingängen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×