Märkte

Japan – Das „Wirtschaftswunder“ steckt im Detail

Nimmt man Japans Daten beim Wort und misst sie an konventionellen Lehrbuchweisheiten, dann können die Prognosen nur auf düsterste Untergangsszenarien hinauslaufen. Die exorbitante Staatsverschuldung von derzeit rd. 240% (vom BIP) spottet jeder Beschreibung, ist allerdings durch die Verflechtung zwischen verschiedenen staatlichen Agenturen optisch vergrößert. Eine Verrechnung dürfte sie um etwa 50 bis 70 Prozentpunkte verkleinern.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Afrika | 27. Februar 2020

In Westafrika werden derzeit gleich zwei konkurrierende Pläne für eine Währungsunion verfolgt. Fortgeschritten sind bereits die Pläne der westafrikanischen CFA-Zone, die seit Jahrzehnten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×