Märkte

Japan – Das „Wirtschaftswunder“ steckt im Detail

Nimmt man Japans Daten beim Wort und misst sie an konventionellen Lehrbuchweisheiten, dann können die Prognosen nur auf düsterste Untergangsszenarien hinauslaufen. Die exorbitante Staatsverschuldung von derzeit rd. 240% (vom BIP) spottet jeder Beschreibung, ist allerdings durch die Verflechtung zwischen verschiedenen staatlichen Agenturen optisch vergrößert. Eine Verrechnung dürfte sie um etwa 50 bis 70 Prozentpunkte verkleinern.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 04. Juni 2020

Die zum Ende der Woche erwartete Zinsentscheidung der russischen Notenbank wird wohl eine weitere Senkung bringen. Russland steckt wie die Golfstaaten in der Doppelkrise, die vom Einbruch… mehr

| Onlinehandel | 04. Juni 2020

Durch die Corona-Pandemie hat sich der Lebens-alltag vieler Menschen in China von draußen in die eigenen vier Wände verlagert. Davon profitieren vor allem die Internethändler des Landes… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×