Erdöl

MOL bleibt zu politisch

_ Mit Blick auf die nicht kalkulierbaren politischen Risiken (vgl. PEM v. 9.12.21) hatten wir vor Jahresfrist die MOL-Aktie (6,63 Euro; HU0000153937) zum Verkauf gestellt. Anschließend sorgten allerdings die Ölpreis-Turbulenzen nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine zunächst für steigende Kurse. Bis auf 8,52 Euro marschierte der Wert nach oben, ehe eine Korrektur einsetzte. Das Papier wurde dabei bis auf ein zyklisches Tief bei 5,34 Euro durchgereicht, nachdem der Öl-Hype auch mit Blick auf die Konjunkturaussichten nachließ. Zudem hatte die ungarische Regierung die Preisbremse für Benzin und Diesel (480 Forint bzw. ca. 1,18 Euro je Liter)…

Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Emerging Markets Artikeln 40,42 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Märkte | 08. Dezember 2022

Erst Fußball, dann Golf?

Nicht erst seit der umstrittenen Fußball-WM in Katar ruht der Blick der Weltgemeinschaft auf den Staaten am Persischen Golf. Insbesondere die im Zuge des Ukraine-Kriegs angezogenen… mehr

| Sportartikel | 08. Dezember 2022

Asics führt die Peergroup vor

Trotz Inflation und hoher Verbraucherpreise hat der Sportartikelhersteller Asics ein bislang erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht – sowohl auf dem Börsenparkett als auch fundamental.… mehr

| Fotografie | 08. Dezember 2022

Nikon schlägt Prognose, doch ...

Das erste Hj. des Gj. 2022/23 (per 30.9) fiel bei Nikon eher durchwachsen aus. Zwar konnte der Fotospezialist den Umsatz um 5,6% auf 288,33 Mrd. japanische Yen steigern. Beim operativen… mehr

| Onlinehandel | 08. Dezember 2022

Pinduoduo – Profiteur der Krise

Das Geschäftsmodell von Pinduoduo macht aus dem E-Commerce-Einkauf ein Gemeinschaftserlebnis. So können sich auf der Plattform Gruppen zusammenfinden und gemeinsam große Quantitäten… mehr

| Maschinenbau | 08. Dezember 2022

China bremst Fanuc aus

Die Erholung des japanischen Roboterbauers Fanuc hat im Sommer an Schwung verloren. Der Umsatz im Q2 lag bei 204,6 Mrd. Yen (rd. 1,5 Mrd. Euro), wie der Konzern mitteilte. Das sind… mehr

| Videoportal | 08. Dezember 2022

Bilibili steht vor langem Weg

Das Geschäft der chinesischen Entertainment-Plattform Bilibili hat nach den coronabedingten Einbußen im ersten Halbjahr wieder Fahrt aufgenommen. Wie das Unternehmen mitteilte, kletterten… mehr