Standpunkt

Asien – Weckruf für institutionelle Anleger

Die wirtschaftliche Vormachtstellung in der Welt verschiebt sich seit Jahren in Richtung Asien. Zugleich gewinnt der Kontinent als Investmentthema an Bedeutung. Für die Kapitalmärkte war 2020 bislang eher ein schwieriges Jahr. Der chinesische Aktienmarkt zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Rohstoffe | 22. Oktober 2021

Derzeit laufen bei Deutsche Rohstoff die Förderanlagen auf Volllast.

„Wir haben 2020 einiges richtig gemacht“, sagt Thomas Gutschlag. Zu Recht, denn der CEO von Deutsche Rohstoff beschloss Anfang 2020, angesichts niedriger Ölpreise die Produktion zu…

UBS | 22. Oktober 2021

Seit über fünf Jahren sind wir Blasenwarnungen gewohnt. PLATOW macht auch regelmäßig deutlich, dass institutionelle Portfoliokäufe eigentlich nur mit Miet- und Multiplikator-Optimismus,…

| Märkte | 21. Oktober 2021

Offenbar kehrt nach den Enttäuschungen der vergangenen Monate ein gewisser Optimismus zurück. Die Risikobereitschaft der institutionellen Anleger hat sich zumindest in den USA vom Ein-Jahres-Tief…

| Halbleiter | 21. Oktober 2021

Es kam angesichts des gewaltigen Nachfrageüberhangs auf dem Weltmarkt nicht sonderlich überraschend: Der weltgrößte Chip-Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) hat…

| Währungsfonds | 14. Oktober 2021

Europa muss sich zwischen den USA und China positionieren

Auf den allerletzten Metern ist die bulgarische IWF-Chefin Kristalina Georgiewa ihrer drohenden Abberufung doch noch entkommen (s. auch PLATOW v. 13.10.). Sie hatte am Vorabend der…