Märkte

Südliches Afrika – Kampf gegen Gewinnverlagerungen

_ Die Corona-Pandemie hat erheblichen zusätzlichen Finanzbedarf auch in den Entwicklungsländern Afrikas südlich der Sahara (engl. sub-Saharan Africa, SSA) erzeugt. Es sind sowohl höhere Kosten des Gesundheitssystems zu bewältigen als auch der vom Lockdown verursachte Einbruch der Wirtschaft wenigstens teilweise durch fiskalische Maßnahmen zu kompensieren.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Marktausblick | 19. Mai 2022

Das Wahlergebnis war am Ende eindeutig. Ferdinand Marcos Jr. (BongBong) hat ebenso wie seine Vize-Kandidatin Sara Duterte zweifellos die Mehrheit der Wähler auf den Philippinen hinter…

| Preise | 16. Mai 2022

Inflation wird dieser Tage regelrecht verteufelt. Steigende Preise bei Öl und Gas oder auch Getreide werden als Giftpillen wahrgenommen. Sie lassen uns Einschränkungen bei unserer Mobilität…

| Europapolitik | 09. Mai 2022

Tapfer übernahm Briten-Premier Boris Johnson die politischen Verantwortung für die empfindliche Schlappe der Konservativen bei den Kommunalwahlen in England, Wales und Schottland. Wichtige…

| Laborausstattung | 09. Mai 2022

Thermo Fisher gilt mit einer Marktkapitalisierung von 220 Mrd. US-Dollar als einer der weltweit größten Lieferanten für die angewandte Forschung. Trotz dieser klaren Ausrichtung ist…

| Maschinenbau | 06. Mai 2022

Nachdem PVA Tepla erst zu Wochenbeginn einen neuen Auftrag für hochmoderne Kristallzucht-Anlagen vom Halbleiterhersteller STMicroelectronics erhielt, konnten auch die Q1-Zahlen vom…