Personaldienstleister

Übertreibung bei Recruit Holdings

Recruit ist Betreiber von Stellenportalen und vermittelt Zeitarbeiter
Recruit ist Betreiber von Stellenportalen und vermittelt Zeitarbeiter © C-Gerd Altmann

_ Knapp 43% hat die Aktie des Personaldienstleisters Recruit Holdings 2022 bereits korrigiert. Nach guten Q3-Zahlen (vgl. PEM v. 17.2.) hatte das Unternehmen für das Q4 höhere Personal- und Marketingausgaben angekündigt, den Ausblick für das Gj. (per 31.3.) indes aber bestätigt. Sowohl  bei Umsatz als auch operativem Ergebnis konnten die Ziele nun mehr als erfüllt werden.

So legte der Umsatz im Gj. um 26,5% auf 2,87 Bio. Yen (rd. 20,5 Mrd. Euro) zu und lag damit über der Guidance von 2,7 Bio. bis 2,8 Bio. Yen. Das ber. EBITDA stieg um 98,4% auf 479,3 Mrd. Yen (Guidance: 440 Mio. bis 470 Mio. Yen), maßgeblich getrieben durch die pandemiebedingte Erholung 2021 der hauseigenen Job-Portale Indeed und Glassdoor (30% des Geschäfts). Das wichtigste, aber auch margenschwächste (6%) Segment Zeitarbeitsvermittlung (50% Umsatzanteil) legte um 15% auf 1,38 Bio. Yen zu.

Für das Gj. 2022/23 wird das Wachstum nun zwar niedriger ausfallen, da steigende Personalkosten in Höhe von 140 Mrd. Yen auf die Marge drücken. Der Gewinn je Aktie wird dadurch um knapp 10% fallen, sollte im Folgejahr aber schon wieder an die vergangenen Wachstumsraten (15% p. a.) anknüpfen. Diese Wachstumsdelle sehen wir im aktuellen Aktienkurs (28,59 Euro; JP3970300004) mehr als eingepreist. So ist die Bewertung binnen zwölf Monaten um zwei Drittel auf nunmehr 21x (KGV) eingebrochen. So günstig war die Aktie zuletzt 2014. Das Wachstums- und Margenprofil ist jedoch nachhaltig intakt und das Geschäftsmodell (Stichwort Digital HR) attraktiv. Steigende Zinsen steckt das Unternehmen dank nettoschuldenfreier Bilanz locker weg.

Langfristig orientierte Leser steigen bei der auf Tradegate gehandelten Aktie ein. Stopp: 21,40 Euro.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Märkte | 07. Juli 2022

Kümmern gehört dazu

Als die G7 unter Vorsitz von Olaf Scholz beim Gipfel in Elmau auch fünf EM-Länder als „Special Guests“ empfing, sorgte das für Schlagzeilen. Auf den ersten Blick hatte es nur mit dem… mehr

| Elektromotoren | 07. Juli 2022

Kaufgelegenheit bei Nidec

Der Kursrutsch an den Börsen erwischte in diesem Jahr auch Qualitätstitel wie Nidec. Der japanische Motorenbauer brachte es im vergangenen Gj. 2021/22 (per 31.3.) immerhin auf einen… mehr

| Mischkonzern | 07. Juli 2022

BYD hat große Pläne

Schon einige Wochen vor dem Ukraine-Einbruch an den Aktienmärkten unterschritt die BYD-Aktie (39,25 Euro; CNE100000296) unseren Stopp aus PEM v. 25.11.21 bei 26,40 Euro. Grund für die… mehr

| Energieversorgung | 07. Juli 2022

Umdenken bei CEZ

Im vergangenen Sommer sah die Welt noch anders aus: Damals forcierte der tschechische Energiekonzern CEZ Pläne, auf Erneuerbare Energien zu setzen. Im Gegenzug sollte die umweltschädliche… mehr

| Märkte | 07. Juli 2022

Anhaltend gute Nachrichten aus Vietnam

Die Corona-Pandemie traf Vietnam in einer Phase robusten Wirtschaftswachstums und solider Fundamentaldaten mit stabilen Preisen und niedriger Staatsverschuldung. Starke ausländische… mehr