China

iQiyi verbrennt weiter Geld

Die jüngsten Quartalszahlen von iQiyi sorgten an der Börse für wenig Begeisterung. Der chinesische Online-Videodienst wächst zwar weiter rasant, aber eben nicht mehr ganz so schnell wie gewohnt. Der Umsatz stieg zwischen Januar und März um 43% auf 7 Mrd. Renminbi (RMB) oder rd. eine Mrd. US-Dollar. Im Vorjahresquartal stand noch ein Plus von 55% zu Buche (s. PEM v. 7.3.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Automobilzulieferer | 06. März 2020

Dass 2019 beim Autozulieferer Conti unterm Strich einen Verlust von 1,2 (Vj.: +2,9) Mrd. Euro schreibt (Umsatz: 44,5 Mrd. Euro, organ.: -2,6%), war angesichts der Milliarden-Abschreibungen… mehr

| Chemiehandel | 06. März 2020

Ergebnisseitig gefallen uns die Zahlen, die der Chemiekalienhändler Brenntag am Mittwoch (4.3.) veröffentlichte. Während der Umsatz auf Grund der schwachen Nachfrage in EMEA und Nordamerika… mehr

| Unsere Meinung | 06. März 2020

Die Indexfamilie der Deutschen Börse ist bei der März-Überprüfung (Umsetzung am 23.3.) stärker durchgeschüttelt worden als von uns erwartet. Beim Leitindex DAX bleibt zwar alles beim… mehr

| Japan | 05. März 2020

Der jüngste Kursverlauf der Bandai Namco-Aktie (45,60 Euro; A0F6LZ; JP3778630008) gibt Grund zur Sorge. Für PEM-Leser, die unserer Erstempfehlung für den japanischen Spielehersteller… mehr

| Depot | 04. März 2020

Am Freitag (28.2.) wurden wir in der Börsen-Korrektur bei drei Titeln des Musterdepots ausgestoppt. Bei Datagroup (60,90 Euro; DE000A0JC8S7) konnten wir seit Einstieg am 20.5.19 einen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×