Märkte

Handelskrieg – China-Folter für US-Exporteure

Die von US-Präsident Donald Trump angezettelten Handelskonflikte haben weltweit ihre Spuren in Form sinkender Wachstumsraten hinterlassen. China ist besonders stark betroffen, lieferte aber bislang erstaunlich robuste Wachstumszahlen. Dahinter steht die von Peking ohnehin verfolgte Strategie, die Gewichte durch fiskalische Ausgaben und monetäre Impulse stärker auf die Binnennachfrage zu lenken.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Videoportal | 09. Juli 2020

Alibaba, Tencent, NetEase – die Namen von Chinas Tech-Größen sind inzwischen wohl den meisten Anlegern geläufig. Weniger bekannt hingegen ist die Erfolgsgeschichte eines weiteren chinesischen… mehr

| Bundestag | 03. Juli 2020

Sogar der sonst streitbare Wolfgang Schäuble wollte nicht klare Kante zeigen. Vor einem halben Jahr erklärte der Bundestagspräsident via öffentlich-rechtlichem Sender: „Wir dürfen nicht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×