Foto- und Optikindustrie

Nikon verliert durch Corona 10 Mrd. Yen an Gewinn

_ Nikon konnte uns in den vergangenen Jahren nicht überzeugen, weshalb wir auch noch vor Jahresfrist (s. PEM v. 16.5.19) bei Kursen um 11,58 Euro zum Abwarten geraten hatten. Langfristig leidet der Kamerahersteller unter den Smartphones, deren Kameras fast bei jeder neuen Serie eine Weiterentwicklung erleben und dadurch klassische Mittelklasse-Geräte am Markt nahezu überflüssig gemacht haben. Das Management hat darauf schon vor einigen Jahren reagiert und die Produktionskapazitäten entsprechend…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Privatbank | 28. September 2020

Trotz des Dividendenabschlags (0,32 Euro) kletterte die Merkur Bank-Aktie (9,65 Euro; DE0008148206) im August auf ein 10-Jahres-Hoch bei 10,30 Euro, ehe Gewinnmitnahmen und ein schwaches… mehr

| Agentur | 25. September 2020

Auch der Werbemarkt leidet unter Corona. Daher sank bei Syzygy der Umsatz im Q2 um 24% auf 12 Mio. Euro und das EBIT um 67% auf 0,45 Mio. Euro, womit die Marge auf 3,8 (Vj.: 8,6)% nachgab.… mehr

| Schienenfahrzeugbau | 24. September 2020

Die Anfang September vorgelegten Hj.-Zahlen des chinesischen Bahnriesens CRRC enttäuschten. Der Umsatz ging um 7% auf 89,4 Mrd. RMB (umgerechnet 11,2 Mrd. Euro) zurück, der Gewinn um… mehr

| Baumaschinen | 24. September 2020

Als weltweit zweitgrößter Hersteller von Baumaschinen gilt Komatsu als Gradmesser für die globale Wirtschaftsentwicklung. Daher ist es ein gutes Zeichen, wenn die japanische Gesellschaft… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×