Standpunkt

Systemrivale China

China sieht sich im Aufwind
China sieht sich im Aufwind

Was wäre die westliche und vor allem deutsche Welt ohne China. VW verkauft 40% seiner Neuwagen in der Volksrepublik, Daimler 28% und BMW 25%. Das zentral gesteuerte Riesenreich hat mit seinen Instrumenten die Pandemie vergleichsweise schnell unter Kontrolle gebracht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 15. April 2021

Die ehem. Sowjetrepubliken Zentralasiens und am Kaukasus erfreuen sich derzeit großer Aufmerksamkeit. Dass Usbekistan jüngst in das GSP+-System der EU aufgenommen wurde, welches den… mehr

| Börsenbetreiber | 12. April 2021

Die Deutsche Börse ist auf der Beliebtheitsskala der Investoren jüngst wieder geklettert. Sowohl im Vier- als auch im Einwochenverleich rangiert sie im oberen Drittel der Bestperformer.… mehr

| Autobauer | 09. April 2021

Fast als hätte es Corona nie gegeben, läuft der chinesische Automarkt in diesem Jahr wieder rund. Für März vermeldete der chinesische Autoverband CAAM jetzt Daten zu ausgelieferten… mehr

| Märkte | 08. April 2021

Der IWF hat seine Prognosen für das Wachstum der Weltwirtschaft für 2021 und 2022 angehoben. Wie aus dem aktuellen Ausblick hervorgeht, rechnet der IWF mit einem BIP-Zuwachs von 6 (zuvor… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×