Unterhaltung

Bilibili ist nicht zu stoppen

_ Die chinesische Entertainment-Plattform Bilibili hat im vergangenen Quartal viel Geld in Entwicklung, Marketing und Personal investiert. Das Unternehmen rutschte daher tiefer in die roten Zahlen. Unterm Strich stand zwischen Juli und September ein Minus von 1,1 Mrd. Renminbi (RMB). Das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr (-405,7 Mio. RMB).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Europa-Aktie der Woche | 16. April 2021

Nahezu ein Jahr nach dem Börsengang vom September 2019 gelang Prosus der Aufstieg in den EuroStoxx 50. Trotzdem bleibt das Unternehmen mit Firmensitz in den Niederlanden ein Exot unter… mehr

| Elektronik | 08. April 2021

Der Hitachi-Konzern ist auf Einkaufstour. Erst im Vorjahr übernahm das Traditionsunternehmen die Mehrheit am Stromgeschäft der Schweizer ABB. Jetzt greifen die Japaner nach dem US-Softwareunternehmen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×