Autobauer

Mazda startet den E-Verkauf in den USA

_ Bis auf 8,46 Euro war die Mazda-Aktie (7,26 Euro; 854131; JP3868400007) im Juli geklettert, ehe das Sentiment für Werte aus dem Automobilsektor kippte und die Titel der Branche zu einem Konsolidierungskurs ansetzten. Schuld daran sind vor allem Lieferengpässe bei Einzelteilen, die weltweit für Turbulenzen bei den Autobauern sorgen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gewerkschaft | 13. Dezember 2021

Weihnachtszeit ist Paketzeit. Vor allem die kommenden Tagen werden noch einmal hart für die Boten. Mit Corona und der 2G-Regel im Handel wird noch mehr Volumen erwartet. Für Ver.di…

| Telekommunikation | 09. Dezember 2021

Bei América Móvil zieht Eigentümer Carlos Slim sein geplantes Konzentrationsprogramm stringent durch. In den USA wurde das Mobilfunkgeschäft Tracfone Ende November (23.11.) für mehr…

| Kreditinstitute | 06. Dezember 2021

Am kommenden Mittwoch (8.12.) findet die alljährliche Mitgliederversammlung des DSGV statt. Spektakuläre Beschlüsse werden bei dem Treffen allerdings nicht erwartet. In seiner Grundsatzrede…

| Autobauer | 02. Dezember 2021

Anfang November hatte Nissan starke Zahlen für das 1. Hj. des Gj. 2021/22 (per 30.3.) vorgelegt. Der japanische Renault-Partner schreibt wieder Gewinne, nachdem im Vj. die Nachwirkungen…