Autobauer

Mazda startet den E-Verkauf in den USA

_ Bis auf 8,46 Euro war die Mazda-Aktie (7,26 Euro; 854131; JP3868400007) im Juli geklettert, ehe das Sentiment für Werte aus dem Automobilsektor kippte und die Titel der Branche zu einem Konsolidierungskurs ansetzten. Schuld daran sind vor allem Lieferengpässe bei Einzelteilen, die weltweit für Turbulenzen bei den Autobauern sorgen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Chemieindustrie | 17. Dezember 2021

Allen dämpfenden Tönen zum Trotz, hat die deutsche Chemie ein prächtiges Jahr hinter sich. Stolze 15,5% legten die Umsätze der chemisch-pharmazeutischen Industrie (Produktion +4,5%)…

Logistik | 17. Dezember 2021

Bei der klimafreundlichen Logistik machen Daimler Truck, Traton und Volvo nun gemeinsame…

Bereits im Juli wurde das Projekt der Superlative angekündigt, seit Donnerstag (16.12.) ist die Tinte unter dem Vertrag trocken: Daimler Truck, Traton und Volvo habe ein Joint Venture…

| Software | 17. Dezember 2021

Nemetschek gilt auf dem Börsenparkett als Garant für steigende Kurse. Allein seit Jahresbeginn legte der Aktienkurs (109,30 Euro; DE0006452907) um rd. 89% zu und verwies damit den MDAX…

| Immobilien | 15. Dezember 2021

Der Kampf um Deutsche Wohnen ist längst zu Ende. Doch erst jetzt steht der komplette Vonovia-Vorstand fest. Anlass, das Geschehen näher zu beleuchten.

| Industrie | 15. Dezember 2021

Von der Corona-Pandemie schwer gezeichnet möchte sich der deutsche Maschinenbau selbst nicht sehen. Auf der Jahres-PK des VDMA musste Präsident Karl Haeusgen dennoch etwas an seinen…