Märkte

Lateinamerika im freien Fall

_ Schon das Juni-Update des IWF zum globalen Ausblick sah Lateinamerika als eine der am stärksten von der Corona-Krise betroffenen Regionen. Dort wurde ein Einbruch des BIP um 9,7% für 2020 vorgezeichnet. Die Wirklichkeit nimmt sich inzwischen deutlich schlimmer aus: Die jüngsten Daten für Mexiko per April kommen auf –19,9% zum Vj. Der Monatsvergleich mit –17,3% zeigt, dass sich das Tempo des Absturzes enorm verschärft.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 19. November 2020

Bei Mazda waren wir im Sommer skeptisch, dass der Konzern im schwierigen wirtschaftlichen Umfeld die Trendwende schafft. Daher hatten wir bei der Aktie (5,15 Euro; 854131; JP3868400007)… mehr

| Umfrage | 20. November 2020

In den ersten drei Quartalen brach der Investmentmarkt für Temporäres Wohnen in Deutschland um fast die Hälfte (46%) auf etwa 343 Mio. Euro ein. Seit dem Jahr 2015 belief sich das jährliche… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×