Standpunkt

Vom niedrigen Ölpreis profitieren

Der Ölpreis (Texas WTI) schwankt seit dem von Corona ausgelösten Shutdown der Weltwirtschaft um die Marke von 20 US-Dollar. Nordsee-Brent ist kaum teurer. Damit hat sich die Notiz des schwarzen Goldes seit Jahresbeginn dramatisch gedrittelt. Vor nicht einmal einer Dekade (2011-14) lag sein Preis noch über der 100 US-Dollar-Marke.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 04. Juni 2020

Die zum Ende der Woche erwartete Zinsentscheidung der russischen Notenbank wird wohl eine weitere Senkung bringen. Russland steckt wie die Golfstaaten in der Doppelkrise, die vom Einbruch… mehr

| Zentralbank | 03. Juni 2020

Der Erwartungsdruck der Kapitalmärkte auf EZB-Präsidentin Christine Lagarde ist gewaltig. Schon auf der nächsten Ratssitzung am Donnerstag (4.6.) könnte die EZB ihr bislang auf 750… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×