Streamingdienst

Momo – Erholung abverkauft

_ Momo-Aktionäre brauchen starke Nerven: Der Schrumpfkurs des chinesischen Live-Streaming- und Dating-Chat-Anbieters geht weiter. Um 19% rauschte der Umsatz zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember nach unten. Der Rückgang fiel damit sogar noch stärker aus als im dritten Quartal (s. PEM v. 10.12.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Baumaschinen | 26. März 2021

Es war eine hektische Woche bei Wacker Neuson. Am Dienstag (23.3.) benannte der Baumaschinenhersteller einen neuen Chef – Karl Tragl wird ab 1.6. die Nachfolge von Martin Lehner antreten.… mehr

| Landespolitik | 24. März 2021

Markus Söder ist ein großer Fan von 10 Punkte-Plänen. Anfang März ging es zusammen mit Sachsen wie zuvor schon im Dezember um Covid 19, im September gemeinsam mit der CDU um die Landwirtschaft,… mehr

| Biopharmazie | 19. März 2021

Aus Aktualitätsgründen beleuchteten wir in der Mittwochs-ausgabe (17.3.) den Börsenaspiranten Vantage Towers (s. a. Kasten rechts). Aber keine Angst: Auf eine chancenreiche US-Aktie… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×