Gerry Weber strebt zu neuen Hochs

"Der Modekonzern Gerry Weber zählt auch im laufenden Jahr wieder zu den Top-Performern am deutschen Aktienmarkt. Seit Anfang Januar konnten Aktionäre mit dem Titel ein Plus von rund 40% verbuchen. In den vergangenen drei Jahren hat sich der Kurs fast verdreifacht. Kein Wunder, dass auf diesem Niveau einzelne Aktionäre auch mal Kasse machen wollen."

Wie bereits in der aktuellen Ausgabe der PLATOW Börse berichtet, trennte sich die Familie von Mitgründer und Aufsichtsrat Udo Hardieck zuletzt von Anteilscheinen. Demgegenüber ist Vorstandschef Gerhard Weber unverändert auf der Käuferseite. Bei einem intakten langfristigen Aufwärtstrend, einer mit Blick auf die fundamentalen Kennzahlen nicht überhöhten Bewertung und einer soliden Geschäftsentwicklung konzentrieren wir uns bei PLATOW Derivate auf die kurzfristigen Chancen, die das Chartbild uns derzeit anbietet.
Die im MDAX notierte Aktie hat ihren Aufwärtstrend Mitte September durch Erreichen eines neuen Hochs zum wiederholten Male untermauert. Allerdings konnte der Bereich um 35 Euro nicht nachhaltig verteidigt werden. Die anschließende Korrektur führte zu einem Rückfall auf gut 32 Euro, wo zu diesem Zeitpunkt auch der 100-Tage-Durchschnitt verlief. Anfang Oktober drehte der Kurs dann wieder nach oben. Nachdem die Aktie nun auch noch den Sprung über das erste Erholungshoch bei gut 33,80 Euro geschafft hat, ist ein kurzfristiger Aufwärtstrend etabliert und die Korrektur beendet. Jetzt ist mit einem schnellen Angriff auf das jüngste Hoch zu rechnen.

Wir haben auf dieses Szenario zu Wochenbeginn mit einem prozyklischen Stopp-buy-Limit bei einem Aktienkurs von rund 34 Euro spekuliert und sind auch direkt zum Zuge gekommen. Der Stoppkurs liegt knapp unter dem jüngsten Korrekturtief bei 32,60 Euro. Wir handeln bei diesem Trade die kurzfristige Bewegung der Modeaktie und werden die Absicherung dementsprechend aggressiv anpassen. Auf dem Weg zu neuen Hochs ist aber noch einmal mit einer Konsolidierung zu rechnen, weshalb wir die Position nach den ersten kleinen Gewinnen noch unverändert im Markt lassen. Der erworbene Mini Long Future der HypoVereinsbank hatte bei Ausführung unserer Order einen Hebel von knapp 6. Der Basispreis liegt bei 28,06 Euro, die Knock-out-Marke bei 30,20 Euro. Wir riskieren bei diesem Trade 0,97% unseres aktuell verfügbaren Tradingkapitals.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

19. Oktober 2012

Danone an starker Unterstützung

"Der französische Nahrungsmittelkonzern Danone hat Anleger und Analysten mit seinen zur Wochenmitte vorgelegten Quartalszahlen zum wiederholten Male enttäuscht. Die Umsatzerwartungen... mehr

19. Oktober 2012

World of Trading – Jetzt zugreifen!

„ Bei der vom 15. bis 17. November in Frankfurt stattfindenden Fachmesse World of Trading (WOT) sind die ersten Seminare bereits ausgebucht. Bei der Masse an unterschiedlichen Workshops... mehr

19. Oktober 2012

Beiersdorf – Fels in der Brandung

"„Kaufe nur das, was du auch kennst.“ Diese uralte Börsenweisheit beherzigen gerade in Krisenzeiten viele Anleger. Davon kann derzeit vor allem der Anteilschein von Beiersdorf profitieren.... mehr

19. Oktober 2012

HHLA-Aktie funkt wieder SOS

"Der Gegenwind für den Hamburger Hafenbetreiber HHLA wird rauer. An der Börse ging schon seit einigen Wochen nicht mehr viel, was allerdings wegen des eher seitwärts pendelnden DAX... mehr