Südzucker kurzfristig gefährdet

"Auch wenn unser Fokus aktuell mehr auf der Long-Seite liegt (ohne dass wir dabei gleich euphorisch werden), wollen wir die sich bietenden Chancen auf der Short-Seite weiterhin nicht ignorieren. Bei Südzucker etwa gab es in dieser Woche ein Signal, das sich für einen kurzfristigen Trade anbot. Zwar hatten die Mannheimer dank des gut gelaufenen Zuckergeschäfts überzeugende Zahlen präsentiert und von überwiegend positiven Analystenkommentaren profitiert, doch entwickelte sich die Aktie im laufenden Jahr deutlich schwächer als der Gesamtmarkt. Während DAX und MDAX in den ersten sechs Wochen 2012 jeweils gut 10% zulegen konnten, hatte die Südzucker-Aktie bis Dienstag rund 11% an Wert verloren. "

Eine relative Schwäche, die zumindest Trader aufhorchen lässt. (Langfristanleger orientieren sich bitte an unserem Votum aus der PLATOW Börse, dort ist Südzucker mit Votum „Halten“ und Stopp bei 19 Euro unverändert im Musterdepot enthalten.)

Isoliert betrachtet befindet sich der MDAX-Titel aktuell in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Nach einem deutlichen Kurseinbruch kurz nach Jahresbeginn kam es zu einer längeren Konsolidierungsphase, die während der vergangenen Woche dann mit einem erneuten Kursrutsch nach unten verlassen wurde. Zwar konnte ein Teil dieser Verluste in den letzten Tagen wettgemacht werden. Der übergeordnete Trend ist aber weiterhin abwärts gerichtet. Wir haben die angesprochene Erholung deshalb zum Einstieg in eine Short-Position genutzt. Der Stoppkurs liegt über dem oberen Ende der Konsolidierungsrange bei rund 23,20 Euro. Als Zielmarke haben wir den Bereich um rund 19 Euro im Visier, wo der Anteilschein im November seine fulminante Jahresendrally startete. Damit ergibt sich bei der Spekulation ein Chance/Risiko-Verhältnis von 3,4.

Wir riskieren bei dieser Position ungefähr 0,65% unseres aktuellen Kapitals, was deutlich unter dem Basisrisiko (0,95%) dieses Setups liegt. Wir berücksichtigen damit sowohl den insgesamt noch sehr positiven Gesamtmarkt als auch den langfris-tigen Aufwärtstrend der Aktie selbst. Wir setzen bei diesem Trade auf eine kurzfristige Fortsetzung der eingeleiteten Abwärtsbewegung und konkret auf eine schnelle Bewegung in Richtung unseres Kursziels. Der Stoppkurs wird dementsprechend aggressiv angepasst, wenn der Trade richtig ins Laufen kommt.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

17. Februar 2012

Allianz vor A-B-C-Korrektur

"Die Aktie der Allianz haben wir schon länger auf unserer Watchlist für eine Long-Spekulation. Mitte Januar konnte der zuvor seit Mai 2011 intakte Abwärtstrend nachhaltig geknackt werden.... mehr

17. Februar 2012

Adidas-Trade startet fulminant

"Bei Adidas läuft es rund. Die Wachstumsaussichten im Sportartikelmarkt sind glänzend. Vor allem bei jüngeren Kunden kann das Unternehmen mit seinen Sport- und Freizeitklamotten immer... mehr

17. Februar 2012

Münchener Rück Top, ThyssenKrupp Flop

"Nach dem dynamischen Kursanstieg im Anschluss an den charttechnischen Ausbruch hat es die Münchener Rück zuletzt etwas ruhiger angehen lassen. Dabei konnte sich der Kurs auf hohem Niveau... mehr