wikifolio

Ein Blick zurück - Und einer nach vorne

Die plötzlichen Richtungswechsel an den Aktienmärkten kommen unseren wikifolios nicht zu Gute. Als wir Ende Oktober bei einem DAX-Stand von rund 12200 Punkten das Warnsignal von unserem Trend-Indikator erhielten und dementsprechend zu 100% in Cash gingen, sah das zunächst nach einer weisen Entscheidung aus.

Schließlich brach der DAX im Anschluss relativ schnell bis auf 11450 Punkte ein. Ein Minus von 750 Punkten, das wir allen Investoren durch den frühzeitigen Ausstieg ersparen konnten. Genau das ist auch das klare Ziel dieser Warnsignale, weil dadurch die Volatilität gesenkt wird und die Verluste bei einem echten Crash in Grenzen gehalten werden können. Dass der Wiedereinstieg in den Markt im Anschluss daran niemals am Tief der Bewegung erfolgen kann, liegt in der Natur der Sache. Einen Teil des Anstiegs werden wir immer verpassen. Dafür greifen wir aber auch nicht so schnell in das fallende Messer.

Seltene V-Umkehr bereitet erneut Probleme

Extrem ungünstig ist es aber, wenn es nach einem Kursrutsch samt Warnsignal zu einer dynamischen V-Umkehr kommt. So wie es im Frühjahr und ganz extrem jetzt der Fall gewesen ist. Nach der „Impfstoff-Rally“ zum Wochenstart sind die Ampeln an den Börsen nämlich schon wieder auf Grün gesprungen. Unser zuvor bis auf einen Punkt gefallener GDL-Indikator erreichte durch den Kursanstieg des DAX am Montag direkt wieder die Höchstmarke von fünf Punkten. Das Warnsignal wurde also deaktiviert, weshalb wir am Dienstagmorgen bei rund 13100 Punkten eine „einfach Long“-Position eingenommen haben. Unter dem Strich haben wir also leider weitere 900 Punkte DAX-Plus liegen lassen, wodurch sich die Underperformance unserer wikifolios weiter vergrößert.

Nach dem so viel versprechenden Backtest-Ergebnissen ist die bisherige Performance der wikifolios wirklich ernüchternd. Gerade deshalb bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Investoren, die uns unverändert die Treue halten. Auch wir bleiben selbstverständlich in vollem Umfang investiert und vertrauen darauf, dass wir an den Börsen irgendwann wieder zu „normaleren“ Zeiten zurückkehren. Was uns bei aller Enttäuschung positiv stimmt, ist die Tatsache, dass sich die Verluste mit ca. 21 bzw. 39% noch in Sphären bewegen, die sich bei einer Rückkehr zu den Backtest-Erfolgen in wenigen Jahren aufholen lassen. Im Schnitt wurden da immerhin Renditen von um die 20% p.a. registriert. In drei der 14 getesteten Jahre gab es sogar Pluszeichen von über 45 Prozent. Wir geben die Hoffnung jedenfalls nicht auf, dass das Pendel auch mal wieder in diese Richtung umschlägt, und bleiben unserem Regelwerk treu!

Das Euwax Sentiment ist derweil auf minus 3,20 Punkte gefallen. Sollte hier die Marke von minus 4 Punkten unterschritten werden, würden wir auf „Hebel Long“ wechseln.

 

Alle Infos zum wikifolio PLATOW Trend & Sentiment finden Sie hier.

Alle Infos zum wikifolio PLATOW Trend & Sentiment 2.0 finden Sie hier.

<p><br />DAX mit GDL-Indikator<br />Indexstand in Punkten; Quelle: www.ProRealTime.com</p>


DAX mit GDL-Indikator
Indexstand in Punkten; Quelle: www.ProRealTime.com

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Großbank | 25. Februar 2021

Das vierte Quartal 2020 war der Wendepunkt für viele chinesische Aktien, so auch für die Papiere der größten Bank ICBC (0,60 Euro; A0M4YB; CNE1000003G1). Nach dem Corona-Einbruch im… mehr

| Großküchen | 24. Februar 2021

Alles andere als gut erging es Rational im vergangen Geschäftsjahr. Der Großküchenhersteller vermeldete zu Anfang des Monats für das Q4 einen vorläufigen Umsatzrückgang von 21%. Im… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×