Halbleiter

Aixtron sitzt auf fetten Aufträgen

Schon die vorläufigen Q2-Zahlen plus Prognoseerhöhung von Aixtron hatten uns überzeugt (vgl. PB v. 14.6.). Doch der 5G-Netzausbau, zu dem der Halbleiterspezialist die wichtige Galliumnitrid-Leistungselektronik beisteuert, sorgt für immer fettere Auftragsbücher. CEO Felix Grawert drehte daher am Donnerstag (29.7.) schon wieder an der Prognoseschraube und erwartet nun 2021 einen Auftragseingang von 440 Mio. bis 480 Mio. (zuvor: 420 Mio. bis 460 Mio.) Euro.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kreditinstitut | 16. September 2021

Die auf Kredite spezialisierte Bank Pekao überraschte im Q2 mit einem Nettogewinn von 604,8 Mio. polnischen Zloty (PLN; umgerechnet etwa 133 Mio. Euro). Damit übertrafen die Warschauer…

| Weltpolitik | 16. September 2021

Für Peking ist Indo-Pazifik eine primär gegen China gerichtete Eindämmungs­strategie.

Immer mehr Organisationen aus Wirtschaft und Politik verwenden den Begriff „Indo-Pazifik“. Jetzt auch der ca. 3 300 europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus umfassende…

| Software | 15. September 2021

Eine gute Auftragslage hatten wir bei S&T schon im Vorfeld der jüngsten Q2-Daten vermutet (vgl. PB v. 7.7.). Dank einer starken Nachfrage von Industriekunden stieg der Auftragsbestand…

| Rückversicherungen | 15. September 2021

Hannover Rück Verwaltungsgebäude

Trotz der Hochwasserkatastrophen in Europa und der Schäden durch den Hurrikan „Ida“ in den USA reicht das Schadensbudget des Rückversicherers Hannover Rück von 1,1 Mrd. Euro, erklärte…

| Finanzdienstleistungen | 10. September 2021

Die Hj.-Zahlen von Creditshelf (Donnerstag, 9.9.) bestätigen unser positives Bild (vgl. PB v. 4.6.). Mit 71,8 Mio. Euro an realisierten Krediten wurden 9,6% der angefragten Finanzierungswünsche…