Maschinenbau

PVA Tepla erwartet Verzögerungen

Bei PVA Tepla sah es noch im Januar danach aus, als ob der Kurs das Zwischenhoch bei 18,40 Euro zeitnah übertreffen wird, da das Geschäft der Wettenberger sehr gut lief. Bei 17,00 Euro drehte der Wert und erlebte im Crash einen Verfall bis auf 5,68 Euro. Unser Stopp bei 13,50 Euro hielt nicht. Leser, die seit Erstempfehlung in PB v. 12.12.18 dabei waren, blieb jedoch ein Gewinn von 23,8%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Telekommunikation | 21. Mai 2020

Bei Magyar Telekom wurde unser Stopp bei 1,15 Euro im Corona-Crash mit einem Tief an der Frankfurter Börse bei 0,96 Euro unterschritten, weshalb der Titel auch das PEM-Musterdepot verlassen… mehr

| Immobilien | 18. Mai 2020

Als Betreiber von großen Einkaufszentren hat Deutsche Euroshop sehr schwierige Wochen hinter sich. Nach ersten Mieterinsolvenzen auf Grund der behördlichen Geschäftsschließungen mussten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×