Unsere Meinung

Rendite-Hebel für den Goldpreis

Mitte Juli erreichte der Goldpreis bei 1 446 US-Dollar je Feinunze seinen höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren. Ende Mai notierte er noch 15% tiefer. Damit setzt Gold die im Sommer 2018 begonnene Rally fort. Nach dem Tief im August ging es um mehr als 20% nach oben. Zum Vergleich: Der DAX verlor im selben Zeitraum 1,5%. Das von Konjunkturrisiken, Handelskriegen, dem Brexit und Sorgen um eine Eskalation des Iran-Konflikts geprägte unsichere Umfeld an den globalen Finanzmärkten sorgt…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biotechnologie | 03. August 2020

Europa holt an den Finanzmärkten auf. Erstmals seit Mai 2018 kratzt der Euro wieder an der Marke von 1,19 US-Dollar (s. a. PLATOW Brief). Auf einem Feld hinkt der Alte Kontinent der… mehr

| Immobilien | 31. Juli 2020

Der Juli war lange Zeit kein guter Monat für Aktionäre von DIC Asset. Bis zum Ende vergangener Woche verlor die SDAX-Aktie (10,72 Euro; DE000A1X3XX4) fast 12%. Doch am Mittwoch (29.7.)… mehr

| Märkte | 30. Juli 2020

Der IWF hat Südafrika einen Kredit über 4,3 Mrd. US-Dollar bereitgestellt. Das sind rd. 1,5% des nominalen BIP. Die Mittel stammen aus einer kurzfristig verfügbaren Fazilität, die mit… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×