Luxusgüter

Richemont – Mit den Events kommt auch die Kurserholung

Luxus-Aktien galten bis Corona als krisenfest. Die Begründung: Die wohlhabende Kundschaft hat auch in konjunkturell schwächeren Phasen Geld für eine Uhr von A. Lange & Söhne, für ein Schmuckstück von Cartier oder ein edles Schreibgerät von Montblanc.

Diese Nobel-Marken gehören alle zum Schweizer Richemont-Konzern. Mit dem Ausbruch der Pandemie startete aber die Branchenkrise. Zunächst brach im chinesischen Markt der Absatz ein: von Januar bis März um rd. zwei Drittel. Nicht so dramatisch war im Q4 des Gj. 2019/20 (per 31.3.) die Entwicklung in Europa und den USA. Nachdem dort das Virus später ankam, lag das Umsatzminus jeweils bei…

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Sportartikelhersteller | 17. März 2022

Die Aktie des japanischen Sportartikelkonzerns Asics (15,62 Euro; ) hat die Turbulenzen an den Märkten bislang ganz gut weggesteckt. Nicht ohne Grund: Die Geschäfte laufen besser als…

| Sportartikelhersteller | 17. März 2022

Die Aktie des japanischen Sportartikelkonzerns Asics (15,62 Euro; ) hat die Turbulenzen an den Märkten bislang ganz gut weggesteckt. Nicht ohne Grund: Die Geschäfte laufen besser als…

| Boni | 14. März 2022

In den Sparschweinen der Deutsche Bank-Vorstände klingelte es 2021 ordentlich – dem besten Zehn-Jahresergebnis (Vorsteuer: 3,4 Mrd. Euro; Netto: 2,5 Mrd. Euro) sei Dank. Einen besonderen…

| Software | 10. März 2022

Die Umstellung des Bezahlmodells von einmaligen Lizenzverkäufen hin zu wiederkehrenden Umsätzen kostet CyberArk Software viel Geld und Mühe – doch der Aufwand scheint sich zu lohnen:…

| Wirtschaft | 21. Februar 2022

Wenn Geld aus öffentlichen Kassen im Spiel ist, erwacht gerade bei Deutschen der Jagdinstinkt. Politiker sollten das wissen, wenn sie neue Fördertöpfe mit Steuergeldern befüllen, sei…