Weinhandel

Hawesko weist Überraschungspotenzial auf

Dank des guten Online-Handels floriert bei Hawesko der Weinverkauf munter weiter. Der Umsatz stieg nach neun Monaten um 11% auf 415 Mio. Euro. Wie vermutet sorgt das Online-Geschäft zudem für gute Margen, denn das EBIT hat sich nach vorläufigen Angaben mit 21 Mio. bis 22 Mio. (Vj.: 9,5 Mio.) Euro mehr als verdoppelt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| RU0009029540 | 03. Dezember 2020

Erst jetzt scheint sich die russische Staatsbank Sberbank von den Folgen der Corona-Pandemie so langsam zu erholen. Darauf deutet der Blick auf den Aktienkurs (11,70 Euro; A1JB8N; US80585Y3080).… mehr

Immobilien | 02. Dezember 2020

Bei Instone Real Estate kam es im Q3 zu der erwarteten Geschäftsbelebung: Der ber. Umsatz lag nach neun Monaten mit 291,3 Mio. Euro nur noch 3,7% unter Vorjahr. Beim ber. Ergebnis nach… mehr

| Spezialpharmazie | 02. Dezember 2020

Mit dem Kauf von Cranach Pharma hat Medios den Aufstieg in eine neue Liga geschafft. Zu den eigenen rd. 600 Mio. Euro Umsatz kommen noch einmal Erlöse von gut 500 Mio. Euro hinzu. V. a.… mehr

| Versorger | 30. November 2020

Nach dem vollzogenen Wechsel der Großaktionäre (vgl. PB v. 3.7.) bröckelte die MVV Energie-Aktie (25,00 Euro; DE000A0H52F5) zuletzt leicht ab. Dies lag auch an den Neunmonatszahlen:… mehr

| Autovermieter | 27. November 2020

Selbst der für 2020 drohende erste Verlust der Unternehmensgeschichte kann die Anleger von Sixt derzeit nicht schrecken. Konzernchef Erich Sixt rechnet mittlerweile für das laufende… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×