Software

Atoss Software: Kursschwäche trotz Rekordjahr

Die Furcht vor steigenden US-Zinsen und die damit verbundene Neubewertung künftiger Cashflows (s. a. „Unsere Meinung“ auf S. 1) hat auch bei Atoss Software für eine scharfe Kurs-Korrektur gesorgt. Vom Rekordhoch bei 226 Euro ging es in einem Rutsch rd. 30% nach unten. Hinzu kam, dass der Markt Corona-Gewinner zuletzt kaum beachtete, da mit der Omikron-Welle ein Ende der Pandemie erhofft wird.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Einzelhandel | 19. Mai 2022

Auf den ersten Blick sehen die Q1-Zahlen der polnischen Eurocash gut aus: Der Umsatz legte um 12,3% auf 6,53 Mrd. polnische Zloty (PLN; rd. 1,41 Mrd. Euro) zu. Damit übertraf der Lebensmittelhändler…

| Einzelhandel | 16. Mai 2022

Nach wie vor klingt Ceconomy-Finanzvorstand Florian Wieser recht verhalten, wenn es um die Umsatzprognose geht: Für 2021/22 rechne man nur mit leichter Steigerung, erklärte er im Bilanz-Call…

| Telekommunikation | 16. Mai 2022

Die Deutsche Telekom hatte einen guten Jahresstart und wird fürs Gj. optimistischer. Am Freitag (13.5.) berichtete unser Depotwert über ein Q1-Umsatzplus von 6,2% auf 28,2 Mrd. Euro,…

| Versicherungswesen | 13. Mai 2022

Wie ein Damoklesschwert hängen die Klagen von institutionellen Kunden in den USA seit dem Herbst über dem Kurs der Allianz-Aktie. Nicht ganz zu Unrecht, wie sich jetzt zeigt. Wurden…