Unsere Meinung

Ruhe vor dem Gold-Sturm?

Ruhe vor dem Gold-Sturm?

Der Wert der am frühen Montagmorgen (25.11.) gestohlenen Schätze aus dem Grünen Gewölbe in Dresden lässt sich nur schwer in Zahlen fassen. Anders ist es bei dem Schatz, der im Keller der Deutschen Börse schlummert: Auf einen Rekordwert von 8,5 Mrd. Euro ist der dortige Goldbestand inzwischen angewachsen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Musikbranche | 24. September 2021

Die größten Börsenhits werden derzeit in Amsterdam gespielt. Nach dem Milliardendebüt der polnischen InPost zu Jahresbeginn lief auch der mit Abstand größte europäische Börsengang des…

| Automobil-Branche | 22. September 2021

Untereinander war man sich bereits einig, dass der angeschlagene Autovermieter Europcar unter das VW-Dach schlüpfen soll. Nun will VW den Sack der 2,5 Mrd. Euro schweren Übernahme zu…

| | 22. September 2021

So haben sich Frankreich und die EU die von US-Präsident Joe Biden angekündigte Rückkehr Amerikas in die internationale Politik sicher nicht vorgestellt. Seit Tagen wütet Frankreich…

| Industrieverpackungen | 22. September 2021

Die finalen Hj.-Zahlen von Ringmetall bestätigen unsere Einschätzung auf Basis vorläufiger Eckdaten (vgl. PB. v. 18.8.). Nach dem jüngsten Kursanstieg ist die Aktie (3,75 Euro; DE000A3E5E55)…

| Autovermieter | 22. September 2021

Das Geschäft mit der Flottenvermietung brummt wieder. Nach einem coronabedingt schwachen Vj. wird Sixt für das laufende Jahr zunehmend optimistischer, weshalb der deutsche Branchenprimus…